Waschmaschinen – Feind oder Freund der Wäsche?

Kürzeste Horrorgeschichte: Die Waschmaschine und Reifen-Dessous…

…oder – warum eine Waschmaschinenreparatur am 23. Dezember?

Waschmaschinen sind die besten Freundinnen der Hausfrau – solange sie funktionieren. Natürlich tun sie das auch (meistens), es sei denn, das Flusen-Sieb ist – dank vieler in der Hosentasche vergessener Utensilien – verstopft, oder der Wasserzulauf ist verlegt. Kaputte Heizstäbe, poröse Dichtungsgummi, oder ein Dessous-Reifen in der Pumpe – und die Waschmaschine quittiert den Dienst. Natürlich am 23. Dezember, denn an solchen Tagen hat man ja nichts Besonderes zu tun, und so kann sich der verhinderte Weihnachtsmann ruhig daranmachen, seine Schmutzwäsche mit der Hand zu waschen, bis der Reparaturdienst eingetroffen ist. Gut gelaunt macht sich der Fachmann vom Reparaturservice an die Waschmaschinenreparatur, und wünscht nach getaner Arbeit frohe Weihnachten.

 

Waschmaschine

Die Waschmaschine – Freund oder Feind?

Die neuesten Generationen von Waschmaschinen sind technische Wunderwerke. Extravaganzen, wie etwa der – im Soft-Touch-Menü anwählbare – Programmpunkt “Vorbügeln” gehören längst zur Standard-Software dieser Elektrogeräte. Energiesparprogramme, Menü-Auswahl in 8 verschiedenen Sprachen und eine benutzerfreundliche Bedienbarkeit mittels Touch-Funktionen zeichnet die Wäsche-Butler aus. Wäsche-schonendes Waschen – ein Schlagwort, das Ingenieure zu Höchstleistungen antreibt. Die Wabenstruktur in der Wäschetrommel sorgt für sanfte Waschgänge – so die Hersteller. Und der Mythos von der Socken-fressenden Waschmaschine hat somit ausgedient. Warum das teure Dessous dann plötzlich doch ohne zweiten Reifen aus der Trommel kommt, verleitet zu Spekulationen. Und wo findet man den Reifen wieder?

Nightmare before christmas…

Um die Gruselgeschichte zu vervollständigen, öffnet man also hoffend und bangend den Deckel des Flusen-Siebes und dreht vorsichtig die Verschraubung auf. Das Bad wird geflutet, und verzweifelt wuselt man mit den Fingern in der bedrohlichen Finsternis der Öffnung herum, um dann – nachdem eine rostige Haarspange, die Reste eines Tampons, 2 Wattestäbchen und ein 10 Cent-Stück wieder das Tageslicht erblickten – ernüchtert festzustellen, dass ein Reparaturdienst ranmuss. Der 23. Dezember ist ein sehr günstiges Datum, denn die Weihnachtsbesorgungen wurden bereits alle erledigt, die Kinder sind friedlich – und das Bad steht unter Wasser. Voll motiviert greift man also zum Telefon und ruft die Hotline des Reparaturservice an. Freundlich erklärt sich am anderen Ende der Leitung der Kundendienst bereit, die Reparatur vorzunehmen. Dass es nicht am Calgon-Mangel liegt, hat der Fachmann schnell abgeklärt. Zögerlich erwähnt man beim Gespräch zur Ursachen-Findung den verloren gegangenen BH-Reifen. Die rostige Haarspange wird vorsichtshalber nicht erwähnt. Auf die Frage, ob denn öfter mal was in den Hosentaschen verbleiben würde, schüttelt man erzürnt den Kopf. Der Reparaturdienst schaltet das Gerät ein – und die Maschine gibt bedrohliche Laute von sich. Sie blubbert und gurgelt, und man hört deutlich, dass es ihr nicht behagt. Das Dröhnen der Pumpe erinnert an die Propaganda-Filme aus dem 2. Weltkrieg. Der Service-Mann schüttelt das Gerät und plötzlich wird das Brummen heller. Die Pumpe spuckt beleidigt die letzten Reste Schmutzwasser vor die Füße und eifrig macht sich der Service-Mitarbeiter am Flusen-Sieb zu schaffen. Triumphierend hält er schließlich das corpus-delicti in die Höhe. Ein Dessous-Reifen – wer hätte das gedacht? Man tut ganz verwundert und vielsagend grinsend fährt der Service-Mann zu seinem nächsten Notdienst: Eine Waschmaschinenreparatur.

Der gerufene Reparaturdienst gibt bevor das Reparieren beginnt gern einen Kostenvoranschlag, um auch alle vorhandenen Defekte zu beheben. Alle Ersatzteile sind demnach in diesem Preis mitinbegriffen. Egal ob Trockner, Waschmaschine oder Kühlschrank von Herstellern wie Miele, Bosch oder AEG, alles wird gern und mit Reparaturgarantie repariert.

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *